Workshops


Die besondere Zeit der Schwangerschaft steckt voller Veränderungen. Viele werdende Mütter sehnen sich nach mehr Ruhe und Zeit nach innen zu lauschen. Tatsächlich sind die meisten Moms-to-be jedoch ziemlich damit beschäftigt, ihren Alltag trotz Babybauch so normal wie möglich weiterzuleben. Vielleicht arbeitest du sogar noch bis kurz vor der Geburt. Die Schwangerschaft läuft oft einfach so nebenher – vor allem wenn man schon ein Kind hat. Dabei sind es nicht nur die offensichtlichen Veränderungen auf körperlicher Ebene, die dich als Schwangere zu etwas mehr Ruhe und Innenschau einladen, sondern auch deine Seele, die immer wieder Achterbahnfahrten der Gefühle erlebt, sucht deine Aufmerksamkeit.
An diesem Nachmittag soll sich deshalb alles nur um dich und deinen Körper, um deine Emotionen und um dein Baby drehen. Denn alles, was du fühlst, das fühlt dein Baby mit dir. Wir erschaffen eine Ruheinsel. Eine Mischung aus Meditation, speziell für Schwangere, sanftes Yoga, Schulter- und Nacken-Massage und eine kleine abschließende Yoga-Nidra-Session geben dir den Raum, das Vertrauen in dich und deinen Körper zu stärken, Kontakt zu deinem Baby aufzunehmen und so eurem großen Tag mit noch mehr Freude, Zuversicht und Gelassenheit entgegenzublicken.

Über mich: Als zweifache Mutter, Advanced Vinyasa- und Prä-/Postnatal-Yogalehrerin weiß ich, wie gut es tut, sich innerhalb eines geschützten Raumes einmal ganz seinen Gefühlen und Emotionen zu widmen. Alle Ängste, Sorgen und Zweifel haben ihre Berechtigung und möchten gesehen werden. Yoga und Meditation während meiner Schwangerschaften – gepaart mit dem Wissen, nicht allein zu sein, haben mir unglaublich viel Kraft gegeben und das Vertrauen in mich und die Natur der Dinge gestärkt.

 

Zeit: Samstag, 16. September 2017

Zeit: 14.30-17.00 Uhr

Preis: 40,- EUR

Anmeldung bei mir oder direkt bei Yogamoves


Das Chanten am Harmonium ist eine wunderbare Praxis, um den Alltag loszulassen oder um als Yogalehrer deinen Yogaschülern einen stimmungsvollen Einstieg in die Stunde zu bescheren. Beim Singen von Mantren geht es nicht darum, gut und vollendet singen zu können. Es ist frei von musikalischer Perfektion und bringt dich vielmehr ins Gefühl, es öffnet dein Herz, fördert deine Konzentration, verlängert deinen Atem und beruhigt den Geist.

Dieser Workshop ist für jeden geeignet, der in die Kunst des Harmoniumspielens hereinschnuppern möchte – mit oder ohne musikalische Vorerfahrung.

In diesem Workshop

  • lernst du die Basics der Harmonielehre, so dass du nach diesem Workshop eigenständig
    weiterüben kannst,
  • lernst du mehrere Mantren (jeweils als „Easy“-Version mit zwei Fingern oder mit den vollen
    Dreiklängen),
  • zeigt dir Dani, wie du jedes Mantra an deine Singstimme individuell anpassen kannst,
  • bekommst du Unterrichtsmaterial mit Tabulatur, Akkorden und vielen weiteren Infos.

Ein eigenes Harmonium ist von Vorteil, aber nicht zwingend nötig. Solltest du ein Harmonium mitbringen können, schreibe uns bitte eine kurze Nachricht ins Mitteilungsfeld. Danke!

Zeit: Samstag, 15. Oktober 2017

Beginn: 15.00 – 17.30 Uhr


Kosten: € 45,-

Anmeldung bei mir oder direkt bei Yogamoves


Herzlichen Glückwunsch! Dein Baby ist da und neben all der Liebe und Freude hast du sicherlich auch manchmal das Gefühl ziemlich erschöpft zu sein. In der ersten Zeit nach der Geburt verhelfen dir die Hormone zu Gelassenheit und Ruhe, um trotz Schlafmangels immer gut für dein Baby sorgen zu können. Aber nach einer Weile wandelt sich dein Hormonhaushalt wieder und es fällt dir zunehmend schwerer 24 Stunden am Tag die nötige Energie aufzubringen. Der Akku ist manchmal einfach leer.
An diesem Nachmittag darfst du einmal nur für dich da sein. Dich fühlen mit all deinen Bedürfnissen. Dir selbst lauschen. Kraft tanken. Meditationen für die besondere Zeit nach der Geburt werden dich zuversichtlicher in eure gemeinsame Zukunft blicken lassen. Sanfte Yogaübungen lassen dich deinen Körper wieder spüren und sie kräftigen alle Bereiche, die durch deine Schwangerschaft etwas aus der Form geraten sind. Eine abschliessende Yoga-Nidra-Session mit Schulter-Nacken-Massage wird dich tief entspannen. Du darfst dir selbst mal wieder ganz nah sein, ohne Ablenkung, denn dein Baby wird es in diesen zweieinhalb Stunden auch mal ohne dich aushalten.
Gönne dir diese wichtige Auszeit unter Gleichgesinnten. Denn, um in deinem mitunter trubeligen Alltag funktionieren zu können, brauchst du kleine Ruheinseln zum Kraftschöpfen. Und wenn es der Mama gutgeht, genießen das auch dein Baby und dein Partner!

 

Zeit: Samstag, 18. November 2017

Zeit: 14.30-17.00 Uhr

Preis: 40,- EUR

Anmeldung bei mir oder direkt bei Yogamoves


Deep Dive – Tauche mit uns ein in eine lange und intensive Yogapraxis. Drei Stunden vertiefen wir uns in Atmung, Asanas und Meditation. Ausgleichendes und energetisierendes Pranayama bereitet uns auf eine herausfordernde und dynamisch-fließende Asana-Praxis vor. Erspüre die kleinen Sensationen in intensiven Hüftöffnern, öffne dein Herz in kräftigen Rückbeugen, lausche deinem Rhythmus in tiefen Vorbeugen und entdecke spielerisch die Kraft deines Körpers. In abschließender Meditation und Endentspannung spüren wir die wohltuende Energie und genießen die erfrischende und ausgleichende Wirkung.

Dieser Workshop ist für geübte Einsteiger und Fortgeschrittene geeignet. Für absolute Anfänger sind die Inhalte und Abläufe noch zu herausfordernd.

 

Zeit: 07. Januar 2018

Zeit: 14.00 bis 17.00 Uhr

Kosten: 40,- EUR

Anmeldung bei mir oder direkt bei Yogamoves



Workshops Archiv 2017

Yoga Specials zu den Elementen Erde, Wasser, Feuer und Luft - Chakra-Tuning Pranaflow inspired

#wo: Center of Gravity Hamburg

#wann: jeweils Freitags 19:00 - 21:30 Uhr

  • earth — slow down your life (10.3.),
  • water — go with the flow (7.4.),
  • fire — burn down the obstacles (5.5.),
  • air — love is in the air (2.6.).

#detaillierte Infos:

10.03.– earth — slow down your life — explore your own rhythm!

Unsere moderne Welt verändert sich rasent schnell und damit auch uns und unser Leben. Gerne nehmen wir alles mit, was uns den Alltag vereinfachen soll. Endlich können wir unzählige Dinge gleichzeitig tun. Dank Smartphone und Tablet sind wir immer und überall erreichbar, können in der U-Bahn Emails checken, arbeiten oder nur mal eben etwas googlen. Wir sind über diverse Kanäle und Plattformen mit Freunden und Kollegen vernetzt – Kommunikation leicht gemacht! Auch die Antwort auf fast all unsere Fragen ist nur ein paar Klicks entfernt. Früher war alles viel aufwendiger! Oder?
Wenn wir ehrlich sind, sorgt all das aber für noch mehr Unruhe in unserem Leben: wir lassen uns überschütten von Informationen, die wir gar nicht brauchen und die unser Geist schon lange nicht mehr verarbeiten kann.
Nicht nur, wer Yoga übt, weiß: wenn wir zur Ruhe kommen, lauert er schon auf unserer Yogamatte oder er sitzt abends in unserem Bett: der „Monkey Mind“, unser wilder, ungezügelter Geist, der unsere Aufmerksamkeit immer wieder neu herausfordert, der ständig „superwichtige“ Dinge, mit uns besprechen muss, immer wieder neue Ideen hat und uns damit so sehr in Diskussionen verstrickt, dass wir oft nur schwer abschalten können.
Vielen von uns fällt es nicht leicht diesem Gedankenstrom zu entkommen. Eine Yogapraxis mit dem Fokus der Erdung kann eine ganz wunderbare Insel der Ruhe bilden. Ich gebe dir eine Vielzahl an Werkzeugen an die Hand – Asanas, Mantras, Mudras, Pranayamas und Kryas, die dich darin unterstützen, deinen Monkey Mind in die Flucht zu schlagen, so dass dein Verstand seine wohlverdiente Pause erhält – wann immer du es möchtest.
Durch regelmäßiges Praktzieren der für dich passenden Techniken wird es dir sehr viel leichter fallen den Fokus weg vom wilden Gedankenchaos hin zum wirklich Wesentlichen zu richten.
Mit etwas Übung wird diese Fähigkeit auch in stressigen Situationen jederzeit abrufbar sein. Die Verbindung mit dem Erdelement holt uns dabei aus dem Kopf in den Körper. Das stärkt das Vertrauen in unsere eigene Kraft – für mehr innere Balance, Stabilität, Gelassenheit und Lebensfreude.

07.04. — water — go with the flow

Loslassen und einfach mit dem Leben fliessen. Davon träumen viele. Einfach spontan sein. Sich von Moment zu Moment treiben lassen. Für viele von uns ist das schlichtweg unmöglich. Zu viele Aufgaben, zu viel Verantwortung. Loslassen fällt im Alltag einfach schwer. Der Verstand lässt die Alarmglocken erklingen, sobald wir unsere Komfort- und Sicherheitszone verlassen. Und die Angst, den Überblick zu verlieren, hemmt unsere Kreativität. Oft fehlt auch einfach der Mut mal etwas Neues zu wagen.
Die Energie des Wassers ist es, Dinge zum fliessen zu bringen. Oft ist es so, das wir stagnieren, weil wir zu sehr auf unseren Kopf hören. Dass wir an Dingen festhalten, obwohl unser Bauch sagt, dass sie uns nicht gut tun. Eine Yogapraxis im Element Wasser kann uns wieder mehr mit dem Fluß unseres eigenen Lebens verbinden. Wasser (indisch: jala) ist Leben. Es ist unser Lebenselexier.
Wasser fliesst frei, bewegt sich intuitiv, weich und harmonisch. Eine Yogapraxis, die sich dem Element des Wassers widmet, möchte uns inspirieren die natürliche Freiheit dieses Elements im eigenen Körper erfahrbar zu machen. Wir begegnen uns selbst dabei auf einer sehr sinnlichen Ebene und können diese Erfahrung positiv auf all unsere Lebensbereiche wirken lassen. Die Kommunikation mit unserem Inneren wird gestärkt, so dass Emotionen und Stimmungen klarer gesehen und mit der Zeit akzeptiert werden können. Die Bewegungen während der Yogapraxis werden weniger vom Kopf her gesteuert, sondern vielmehr über das gegenwärtige Gefühl initiiert. Was brauche ich? Hier und Jetzt. Was braucht mein Körper? Was bereitet mir Freude? Der Körper nimmt das Ruder in die Hand. Bewegung entsteht dabei ganz natürlich. Wir üben uns darin, die Kontrolle unseres Verstandes, der immer wissen möchte, was geschieht, für eine Weile auszuschalten. Und eventuelle Hemmungen und Angst zu überwinden, rauszukommen aus der Stagnation. Es geht ums Loslassen und darum das Vertrauen in uns und unseren Körper zu stärken. Let it flow!

05.05. — fire — burn down the obstacles with the element of fire

Kennst du diese Momente? Du hast eine Idee, einen Traum, eine Vision. Du bist fest davon überzeugt, etwas an dir oder an deinem Leben verändern zu wollen. Endlich einen großen und mutigen Schritt nach vorn zu wagen. Du brennst für diesen einen Wunsch. Für diese neue Idee. Transformation. Sofort. Jetzt und hier. Und dann?
Dann kommen doch wieder Zweifel, Ängste und Sorgen. Oder es meldet sich dein innerer Schweinehund, der die Anstrengung scheut und dir einredet, dass dein Leben doch eigentlich ganz okay ist, so wie es ist. Das wars mal wieder. Dein Verstand nimmt einen tiefen Atemzug und pustet das Feuer deiner bunten Leidenschaft direkt wieder aus. Alles bleibt beim Alten.
Das Element Feuer ist das wohl kraftvollste aller Elemente. Feuer ist Leidenschaft pur. Feuer ist Passion. Es unterstützt uns dabei, unsere Wünsche und Träume zu verwirklichen. Hier geht es um unsere Durchsetzungskraft und vor allem um unser Durchhaltevermögen – damit unsere Visionen und Träume keine Luftschlösser bleiben.
Dabei ist es essentiell, dass wir unsere Ziele nicht mit aller Gewalt durchzusetzen versuchen, sondern immer auch sensibel bleiben, unserer Intuition folgen, Mitgefühl für uns und die Welt kultivieren. Entscheidend ist es also, wie immer, in Balance zu bleiben und den Fluss zwischen Gefühlen und Verstand zu harmonisieren – für mehr innere Kraft und mehr Stabilität, so dass die eigenen Emotionen uns nicht immer wieder überrollen.
Eine Yogapraxis im Element des Feuers bringt uns in einen Zustand von Fokus und Zielstrebigkeit. Auch deine Entschlossenehit wird gestärkt. Es kann sehr fordernd und schweißtreibend werden, dass muss es aber nicht. Entscheidend ist dein Fokus! Eine persönliche Intention, ein Herzenswunsch oder einfach ein Thema, dass dich beschäftigt, kann deine Feuerpraxis noch sehr viel energetischer werden lassen. Ein transformierendes Erlebnis.

02.06. — air — love is in the air

Wir kennen das alle. Es gibt Tage, an denen könnten wir die ganze Welt umarmen. Dann laufen wir offenherzig, lächelnd und aufrecht durchs Leben. Und dann gibt es auch immer wieder diese Momente, in denen wir uns wünschten, uns in unser eigenes Schneckenhäuschen zurückziehen zu dürfen. Unsere Körperhaltung spiegelt unser Innerstes wieder und wir sinken regelrecht ein bisschen in uns selbst zusammen. Keine Lust auf Kommunikation. Wir fühlen uns einfach nicht wohl.
Eine herzöffnende Yogapraxis kann uns nicht nur an „miesen“ Tagen zu mehr Wohlbefinden verhelfen. Sie stärkt auch an „guten“ Tagen das Bewusstsein für uns selbst, fördert unsere Hingabe an das Leben und das Zufrieden-sein im Moment. Wir wissen, dass im Prinzip alles schon da ist. In diesem Elemente-Special geht es deshalb in erster Linie darum, zu erkennen welches Potential bereits in uns schlummert. Das Bewusstsein zu schärfen, für das, was wir sind – nicht für das, was wir gern wären….. wir lauschen tief in unser Herz, Anahata. Der Sitz unserer Gefühle und Emotionen. Love yourself – mit all deinen Stärken und Schwächen. Denn: nur wer sich selbst liebt und die Fähigkeit besitzt auch „zu empfangen“, kann wahre Liebe geben. Selbst-Akzeptanz und Selbst-Liebe sind hierbei für viele von uns die größte Herausforderung, weil die meisten von uns in einem Umfeld Leben, das durch Leistungsdruck und Perfektion geprägt ist. Wir glauben, immer besser, schneller und effektiver sein zu müssen. Es scheint nie genug zu sein. Dieses Leistungsdenken findet sich oft auch auf der eigenen Yogamatte wieder. Genau hier beginnt die Praxis, die durch regelmässiges Üben, mehr und mehr Freude, Gelassenheit und Liebe in deinen Alltag bringen kann: Achtsam mit sich selbst sein, den eigenen Träumen und Zielen folgen – ohne dabei mit dem Kopf durch die Wand zu rennen oder sich selbst oder andere zu verletzen. Erwecke dein Herzensfeuer! Denn nur, wer sich selbst liebt, kann auch Liebe geben. Love is in the air!